© Klaus Kraft ganz privat 2014-2015

Restaurieren

ACHTUNG - so mach ich das, wers nachmacht ist selbst schuld!!!

Ich hatte mir vorgenommen meine XT500 in Top-Zustand zu versetzen, weil ich der Meinung bin, das ein Motorrad mit so einer Story und auf jedenfall 30 Jahren, das verdient hat. Also musste ich mit ein paar Themen rund um die Aufbereitung von Teilen befassen - mit der Einstellung “Google weiß alles”, bin  ich am PC versackt. Hab mich durch Experten die in Foren ihr “Fachwissen” vermitteln inspirieren lassen, mit eher minderem Erfolg. Wobei XT500.org muss ich loben, da sind ein paar echt Wissende unterwegs! Z. Bsp. habe ich bei Profis die ein absolutes TopStanding in der Szene haben, angefragt, wie man denn eine Schwingenachse die sich durch gar nichts mehr (also was einem halt in der, ich sag mal gehobenen :-) Standartheimbastelwerkstatt zur Verfügung steht) bewegen lässt - Über die Antwort die ich bekam, war ich entsetzt, enttäuscht vielleicht fühlte ich mich auch auf den Arm genommen - Nimm einfach ein Flex und schneid die Schwinge raus, bei Ebay gibts die für 60-70 Euronen, war die Antwort. Ist jetzt nich eben Vertrauensbildend...  Bezüglich überarbeitung von Teilen hab ich mich dann mit professionellen Oberflächenleuten für Entschichtung, Beschichtung und Veredelung unterhalten - sehr viele Informationen gesammelt, getestet und für meine Größenverhältnisse angepasst. Die Ergebnisse können sich sehen lassen...  

Glasperlen-Strahlen

Einfaches Verfahren, im Vergleich zum Sandstrahlen eben nonabrasiv, d.h. der Oberflächenbelag wird entfernt, das Basismaterial wird sofern nicht korrodiert nicht abgetragen. Große oder auch schwierige Teile geben wir weg. - Kompressor(en) mit ges. ca. 500l/Min - Minigewächsregal oder Strahlbox. - Kleine Strahlpistole - 100µ Glasperlen 

Soda-Strahlen

Einfaches Verfahren, nonabrasiv. Effekt ähnlich Glasperlen, jedoch deutlich mühsamer und teurer. Nehmen wir inzwischen gerne für Motoren und Vergaser. Weil Soda keinen Fresser verursacht :-) Machen wir im Freien, Achtung Planzen können geschädigt werden. Weiß ich von unserem Kirschloorbeer... - Kompressor(en) mit ges. ca. 500l/Min - Lange Ausblaspistole mit übergestülptem Schlauch  - Natron, Natriumhydrogencarbonat E500 (ii),    Backsoda, Baking Soda

Entfetten

Ausrangierten Nudelkochtopf mit versifften Metallteilen füllen, reichlich Universalverdünnung einfüllen, ganz abdecken. Teile mehrere Tage baden, immer wieder mit einem harten Pinsel den Schmutz lösen. 

Ultraschall

Kann alles gereinigt werden. Wir nehmen das Bad primär für Vergaser. Also Zusatz zum Bad gibt es von Schalltec den EM404 Reiniger, der bringt sehr gut Ergebnisse.

Entzinken / Entrosten

Hervorragende Ergebnisse mit Reinger Gretal der Fa. Ulma. Grüne Brühe die nicht ganz unangenehm riecht, in eine Kuststoffwanne geben soviel unverdünnten Reiniger einfüllen bist die Teile uberdeckt sind - nach 12 bis 24 Stunden rausnehmen und nach abwaschen unter fließend Wasser in gesättigter Natriumhydroxidlösung (Rohrreiniger) neutralisieren. Anschließend nochmal gut abwaschen. Im Anschluss sollte auf Korrosionsschutz geachtet werden.  
VM32 Neuaufbau

Trowalisieren / Trommeln

Zunächst haben wir die Kleinteile wie Schrauben, Muttern, Achsen, Clips, Scheiben u.s.w. in einer recht aufwändigen Trommelmaschine mit Korund laufen lassen. Mit dem abgebildeten Tumbler und Keramikchips konnten wir die Zeit drastisch reduzieren und das Ergebnis wurde deutlich besser. Geht für alles was reinpasst, vorher entfetten, ggf. entrosten. Die Oberflächen werden bei Einsatz des passenden Compounds sehr schön.
Schleifen / Bürsten  Kann man im Grunde alles, das ist ja nichts Neues.   Die abgebildter Oberfläche wurde nach dem Glasperlenstrahlen mit Schleifern in der normalen Bohrmaschine bearbeitet.              Entlacken / Entschichten  Da haben wir noch kein tatsächlich einfach anwendbares und zu Hause durchführbares Verfahren gefunden...

Pulverbeschichten

Kann man im Grunde alles, auch nicht Neu Der abgebildete Rahmen wurde dem Glasperlen- strahlen passiviert, pulvergrundiert danach pulverbeschichtet. Kosten für Passivierung und 2-Schicht-Coating Rahmen 120,-- Euro Schwinge   30,-- Euro

Verzinken

Selbst verzinken??? Kann man sich antun, meiner Ansicht nach rentiert sich´s nicht wirklich. Besser einer Firma geben, das kostet wenn die Teile sauber sind, wirklich nicht viel. Wir haben immer was zu verzinken, Anfragen willkommen.

Tankrevision / Überarbeitung 

Nach dem Motto bilder sagen mehr als Worte...  

Trockensumpf - Öltank reinigen

Wir verwenden dafür Öl- und Fettreinger aus dem Küchen oder Maschinenbereich, z. Bsp. von Ulma. Tanke abdichten das Ölsieb dirnlassen, komplett mit Reiniger unverdünnt füllen, nach einigen Tagen ablassen. Danach mit Rohrreinigungsvorsatz am Hochdruckreiniger durch alle Öffnungen spülen bis klare Wasser kommt. Klappt prima!

Kopfsache

Zylinderköpfe werden komplett zerlegt, einige Tage in Universalverdünnung gebadet, danach fein gestrahlt. Anschließend werden alle Bohrungen und Gewinde mit feinen Bürsten gereinigt. Wenn die Ventile noch gut sind neu einschleifen, ansonsten neue Führungen und Ventile rein, abplanen. Nicht selbst, da habe ich einen guten Spezialisten an der Hand. 

Motorteile lackieren

Zunächst baden siehe Kopf, evtl. Glasstrahlen, abkleben. Wir lackieren mit Supertherm - hält sehr gut wenn der Prozess gehalten wird. Teil auf echte 80°C aufheizen, 2 dünne Schichten legen, danach mit 180°C 1 Stunde fertigbacken.  

Restaurieren

ACHTUNG - so mach ich das,

wers nachmacht ist selbst

schuld!!!

Ich hatte mir vorgenommen meine XT500 in Top-Zustand zu versetzen, weil ich der Meinung bin, das ein Motorrad mit so einer Story und auf jedenfall 30 Jahren, das verdient hat. Also musste ich mit ein paar Themen rund um die Aufbereitung von Teilen befassen - mit der Einstellung “Google weiß alles”, bin  ich am PC versackt. Hab mich durch Experten die in Foren ihr “Fachwissen” vermitteln inspirieren lassen, mit eher minderem Erfolg. Wobei XT500.org muss ich loben, da sind ein paar echt Wissende unterwegs! Z. Bsp. habe ich bei Profis die ein absolutes TopStanding in der Szene haben, angefragt, wie man denn eine Schwingenachse die sich durch gar nichts mehr (also was einem halt in der, ich sag mal gehobenen :-) Standartheimbastelwerkstatt zur Verfügung steht) bewegen lässt - Über die Antwort die ich bekam, war ich entsetzt, enttäuscht vielleicht fühlte ich mich auch auf den Arm genommen - Nimm einfach ein Flex und schneid die Schwinge raus, bei Ebay gibts die für 60-70 Euronen, war die Antwort. Ist jetzt nich eben Vertrauensbildend...  Bezüglich überarbeitung von Teilen hab ich mich dann mit professionellen Oberflächenleuten für Entschichtung, Beschichtung und Veredelung unterhalten - sehr viele Informationen gesammelt, getestet und für meine Größenverhältnisse angepasst. Die Ergebnisse können sich sehen lassen...  

Glasperlen-Strahlen

Einfaches Verfahren, im Vergleich zum Sandstrahlen eben nonabrasiv, d.h. der Oberflächenbelag wird entfernt, das Basismaterial wird sofern nicht korrodiert nicht abgetragen. Große oder auch schwierige Teile geben wir weg. - Kompressor(en) mit ges. ca. 500l/Min - Minigewächsregal oder Strahlbox. - Kleine Strahlpistole - 100µ Glasperlen 

Soda-Strahlen

Einfaches Verfahren, nonabrasiv. Effekt ähnlich Glasperlen, jedoch deutlich mühsamer und teurer. Nehmen wir inzwischen gerne für Motoren und Vergaser. Weil Soda keinen Fresser verursacht :-) Machen wir im Freien, Achtung Planzen können geschädigt werden. Weiß ich von unserem Kirschloorbeer... - Kompressor(en) mit ges. ca. 500l/Min - Lange Ausblaspistole mit übergestülptem Schlauch  - Natron, Natriumhydrogencarbonat E500 (ii),    Backsoda, Baking Soda

Entfetten

Ausrangierten Nudelkochtopf mit versifften Metallteilen füllen, reichlich Universalverdünnung einfüllen, ganz abdecken. Teile mehrere Tage baden, immer wieder mit einem harten Pinsel den Schmutz lösen. 

Ultraschall

Kann alles gereinigt werden. Wir nehmen das Bad primär für Vergaser. Also Zusatz zum Bad gibt es von Schalltec den EM404 Reiniger, der bringt sehr gut Ergebnisse.
© Klaus Kraft ganz privat 2014